Schritte zur bedarfsgerechten Virtualisierung

Ohne Technologien zur Virtualisierung gäbe es keine Grundlage für eine bedarfsgerechte und bezahlbare IT. Sowohl bei den Themen Server und Speicher, aber auch bei Desktop-Anwendungen stoßen Entscheider auf verschiedene Herausforderungen:

  • Effiziente Ressourcennutzung
  • Verfügbarkeit
  • Skalierbarkeit/Bereitstellung
  • Flexibilität
  • Dynamik
  • Betrieb
  • Sicherheit

Server-
Virtualisierung

Bei der Server-Virtualisierung können mehrere Betriebssystem-installationen auf einem physischen Serversystem genutzt werden. Anwendungen mit unterschiedlichen Lasten können so auf einem Server konsolidiert werden und führen zu einer besseren Ausnutzung der installierten Ressourcen wie Prozessor und RAM.

Ihr Nutzen: Kosteneinsparungen, weniger Verwaltungs-aufwand, niedrigere Ausfallzeiten, hohe Flexibilität, bessere Auslastung.

Storage-
Virtualisierung

Bei der Storage-Virtualisierung findet eine Entkopplung der physischen Zuordnung von Storage und Servern statt. Allen Servern steht dadurch ein gemeinsamer Speicher-Pool zur Ver-fügung. Der vorhandene Platz wird somit wesentlich besser und flexibler genutzt.

Ihr Nutzen:
Bessere Auslastung, hohe Stabilität, schnelle Bereitstellung.

Desktop-
Virtualiserung

Im Vergleich zu klassischen Desktop-PCs werden virtuelle Desktops wie eine zentral verwaltete Ressource betrachtet und im Rechenzentrum bereitgestellt. Die Konfiguration und Verwaltung findet nicht mehr auf dem Endgerät des Benutzers statt, sondern innerhalb der virtuellen Maschine.

Ihr Nutzen:
Erhebliche Zeitvorteile in der Aktualisierung von Betriebssystemen und Anwendungen, weniger Wartungsaufwand, geringere Energiekosten.

Anwendungs-
virtualisierung

Der Unterschied zur Desktop- und Server-virtualisierung besteht darin, dass nicht die Hardware virtualisiert wird, sondern dass der Virtualisierer eine Abstraktionsschicht zwischen einzelnen Anwendungen und dem Betriebssystem einzieht.

Ihr Nutzen:
Geringes Konfliktpotenzial im Anwendungsumfeld.

Speicher-Virtualisierung (PDF)

Neuer Storage ist nicht der einzige Weg zu mehr Leistung

DataCore™ bietet Ihnen das beste Preis-/Leistungsverhältnis und die schnellsten Antwortzeiten. Zudem hat DataCore™ die niedrigsten Latenzzeiten im Vergleich zu EMC, HP, NetApp, Dell und vielen anderen Storage Systemen.

stepIT ist DataCore Gold Partner

Hier können Sie die Spezifikationen nachlesen.

Informieren Sie sich über die Lösungsansätze von DataCore™

Software-definierte Speicherlösung von DataCore™

SANsymphony™-V10 ist die führende Lösung von DataCore™ zur Speichervirtualisierung – und das bereits in der zehnten Generation! Die Software kommt bei über 10.000 zufriedenen Kunden zum Einsatz und maximiert mit der Virtualisierung der Speicherhardware die Leistung, die Verfügbarkeit und die Auslastung der IT-Infrastruktur.

 

Virtual SAN von DataCore™

Erstellen Sie einen hoch-performanten, hyper-konvergenten Speicher-Pool aus den Festplatten- und Flash-Speichern Ihrer Anwendungsserver. Dazu müssen Sie kein externes SAN kaufen!

Sprechen Sie uns an!

Dominik Kruckenberg

Telefon: +49 160 3372255
E-Mail: dominik.kruckenberg@stepit.net